Vladislav Blazhevich

Blazhevich Vladislav Concerto No 1 Tb3

Concerto No 1
für Posaune und Klavier

Vladislav Blazhevich (1881-1942)

Vladislav Mikhailovich Blazhevich ist am 3. August 1881 in Tregubovko im Gouvernement Smolensk geboren. Er machte sich als Posaunist, Lehrer, Dirigent und Komponist einen Namen.

Nachdem er 1905 am Moskauer Konservatorium sein Diplom erlangt hatte, wurde er Soloposaunist im Orchester des Bolschoi-Theaters und versah diese Stelle bis 1928.

Von 1922 bis zu seinem Tod am 10. April 1942 war Blazhevich Professor für Posaune am Moskauer Konservatorium, dessen militärische Fakultät ihn 1937 zum Leiter der Abteilung für BVlasinstrumente und zum Dirigenten des staatlichen Harmonieorchester ernannte.

Blazhevich ist einer der Begründer der sowjetischen Schule des Posaunen- und Tubaspiels und gilt als hervorragender Solist, aussergewöhnlicher Pädagoge und begabter Komponist. Er entfaltete zeitlebens grosse Aktivität. Sein kompositorischer Nachlass umfasst Werke aller Gattungen, darunter eine "Schule des Zusammenspiels auf Blasinstrumenten" (1939), eine "Schule für Posaune und Tuba" und 13 Konzerte, Stücke und Etüden für verschiedene Instrumente und Harmonieorchester. Blazhevichs Werke sind ein Markstein in der Entwicklung des Posaunen- und Tubaspiels und gehören in die Biblithel einer jeden musikalischen Lehranstalt. Benny Sluchin.