Plog Anthony Trumpet Concerto No 3 Tp351

Anthony Plog

Trumpet Concerto no. 3

für Solo Trompete und Brass Band oder Klavier

Schwierigkeit: mittelschwer / fortgeschritten
Dauer: 11'

TP351a - Klavierauszug (inklusiv Solostime)
27,00 CHF
+
TP351b - Brass Band Partitur
32,00 CHF
+
TP351c - Brass Band Stimmen
60,00 CHF
+

Auf Lager
Verkauf & Versand durch Editions Bim & The Brass Press

Von fünf Bildern von Wassily Kandinsky inspiriert

Das Trumpet Concerto No. 3 für Trompete und Brass Band ist von fünf Bildern von Wassily Kandinsky (1866-1944) inspiriert. Obwohl Kandinskys Malerei abstrakt ist, suggeriert sie stets Stimmungen oder  Gedanken, welche ich hier als eine Art Architektur verwende.

Der erste Satz, Rowing (Rudern), hat Swing und Bewegung, Dreamy (verträumt), der Titel sagt’s, ist ein eher impressionistischer zweiter Satz, mit verschiedenen Farben für Solist und Ensemble. Im dritten Satz, Deluge (Sintflut), spürt man Kandinskys künstlerische Reaktion auf den sich ankündigenden Ersten Weltkrieg, die Musik ist extrem aggressiv und harsch. Im vierten Satz, Gravestones (Grabsteine), illustrieren zwei Instrumentengruppen und Harmonien Tod und Bekümmernis (Cornets mit Dämpfern), das Unbekannte, Ewige (tiefes Blech). Der letzte Satz, Rider (Reiter), symbolisiert den Übergang von der Finsternis zum Licht.

Geschrieben für und gewidmet an Rex Richardson, der eine Klassik- wie auch Jazzkarriere führt, besteht das Trumpet Concerto No 3 aus Jazz-Akkorden und -Phrasierungen sowie klassischer Notation.

Anthony Plog, January 2016, Freiburg i. Br., Germany

Komponiert
2015
Genre
zeitgenössisch
Verlegt
2016
Sätze
I. Rowing (2')
II. Dreamy (2'30)
III. Deluge (2')
IV. Gravestones (2'30)
V. Rider (2'30)
Verlag
Editions Bim
Anthony Plog

Anthony Plog (*1947)

Anthony Plog ist am 13. November 1947 in Glendale, Kalifornien (USA) geboren. Er erhielt sein Diplom 1969 von der U.C.L.A. (University of California, Los Angeles). Er studierte Trompete zuerst mit seinem Vater Clifton Plog, und dann mit Irving Bush, Thomas Stevens und James Stamp. Er führt eine erfolgreiche internationale solistische Karriere und... weiter lesen