Gottfried Finger

Finger Gottfried Sonata In Es Tb2

Sonata in Es
für Posaune und Streichorchester

Gottfried Finger (1660-1723)

Gottfried Finger wurde um 1660 in Olmütz (Morawien) geboren. 1682 konnte man den jungen Musiker in München antreffen; 1685 wandert er nach England aus und wird Musikus am Hofe Jakobs II. Dort macht er sich als Komponist und Kammermusiker einen Ruf. Seine Bühnenwerke scheinen weniger Anklang gefunden zu haben und, darob verbittert, kehrt Finger um 1702 auf den Kontinent zurück. In Berlin wird er Kammermusiker im Dienste Königin Sophie Charlottes und schreibt mehrere deutsche Opern. Ab 1708 findet man ihn als Konzertmeister und Komponist am Hofe von Herzog Karl Philipp in Innsbruck, dann von 1717-1723 in Heidelberg und Mannheim, wo er gar kurpfälzischer Hofkammerrat wird. Die letzte Erwähnung Fingers stammt aus dem Jahre 1723.

Bedeutender als seine Bühnenwerke sind seine zahlreichen Instrumentalwerke, darunter die Sonatae XII pro diversis instrumentis für verschiedene Solostreicher mit basso continuo (1688), die VI Sonatas or Solos für Violine, bzw. Flöte und Continuo (1690), die  Ayres, Chacones, Divisions and Sonatas for Violins and Flutes (1691 gemeinsam mit  John Banister veröffentlicht) und die  Sonatas in Five Parts for Flutes and Hautbois, herausgegeben 1701 mit Gottfried Keller,  Komponist und Cembalist (16??- um 1704 in London).