Jules Demersseman

Demersseman Jules Premier Solo De Concert Tb64

Premier solo de concert
für Posaune (oder Euphonium oder Bariton) und Klavier

Jules Demersseman

Jules Demersseman (1833-1866)

Jules Auguste Edouard Demersseman (1833-1866) begann am Conservatoire de Paris bereits mit elf Jahren. Er gewann einen Premier Prix» für Flöte (Klasse von Jean Louis Tulou) und Solfeggio, sowie einen «Premier accessit» für Fuge und Kontrapunkt (Klasse von Aimé Leborne). Nach zwei gescheiterten Versuchen, den Grand Prix de Rome [für Komponisten] zu gewinnen, entschied er sich für eine Flötisten-Karriere und spielte unter anderem mit den Concerts Musard und den Concerts des Champs-Elysées, dirigiert von J.B. Arban. Er wurde zu einem der meist beachteten Virtuosen seiner Zeit. Trotz seines kurzen Lebens, hat Demersseman ein sehr reichhaltiges Werk geschaffen, wobei die Instrumentalmusik, in welcher die Flöte selbstverständlich einen grossen Platz einnimmt, dominiert. Die Anzahl seiner am Concours du Conservatoire als Pflichtstücke gewählten Solos für die Zug- und Ventilposaunen-Klassen bilden eine Art Rekord (zwanzig mal gewählt zwischen 1863 und 1896).