Kerry Turner

Turner  Kerry 6  Lives Of  Jack  Mc Bride  Co45

6 Lives of Jack McBride
für Tenorstimme, Horn, Violine und Klavier

Turner  Kerry  Chaconne  Co44

Chaconne
based on the Chaconne from Partita No. 2 for violin by J.S. Bach
für 3 Hörner

Turner  Kerry  Concerto For  Low  Horn  Co46

Concerto for Low Horn in F
für Horn und Kammerorchester

Turner  Kerry  Ghost  Riders  Ens71

Ghost Riders
für 8 Blechbläser

Turner  Kerry  Introduction And  Main  Event  Co31

Introduction and Main Event
für 4 Hörner und Orchester

Turner  Kerry  Kaitsenko  Ens52

Kaitsenko
für Blechbläserquintett

Turner  Kerry  Quartet  No 3  Co30

Quartet N° 3
für 4 Hörner

Kerry Turner

Kerry Turner (*1960)

Kerry Drew Turner, 1960 in Texas geboren, hat mit zehn Jahren angefangen zu komponieren. Nachdem er das höchste Examen der Musik-Theorie-Fächer der American Piano Teacher’s Guild erfolgreich bestanden hat, reicht er mit zwölf ein Bläserquintett ein, das einen Ersten Preis erzielte. Am Ende seiner Schulzeit hatte er bereits zwei Symphonien, eine Messe, sieben symphonische Tondichtungen und ein kleines Streichquartett komponiert. Er bekam ein Stipendium für Hornstudien an der Baylor University wo er auch einen ersten Preis und ein Stipendium für Komposition bekam. Zwei Jahre später ging Kerry Turner zur Manhattan School of Music über, wo er sein Hornstudium fortsetzte. 1982 erhielt er ein Fulbright Stipendium und konnte bei dem grossen Horn-Solisten Hermann Baumann an der Musikhochschule Stuttgart weiterstudieren. Während dieser Jahre widmete er sich mehr dem Horn als der Komposition, allerdings hat er doch einige Kammermusik-Werke für Bläser geschrieben.

1984 wurde er als Solohornist beim Gürzenich Orchester Köln engagiert und ein Jahr später als alternierender Solohornist des Symphonie Orchesters Radio-Télé Luxemburg, wo er immer noch spielt. Seit 1988 hat er sehr viel komponiert, unter anderem drei Blechbläserquintette, drei Horn-Quartette, verschiedene Stücke für Schulorchester, sowie mehrere Werke für Horn und Klavier, Horn und Violine und Horn allein.

1985 wurde Kerry Turner Mitglied des berühmten American Horn Quartet, welches an vielen internationalen Wettbewerben preisgekrönt wurde. Dank diesem Ensemble haben seine Werke weltweiten Erfolg. Das AHQ hatte bei jedem Konzert oder Wettbewerb mindestens eines seiner virtuosen Werke auf dem Programm, in Vancouver, Prag und Tokyo. Für sein 1. Horn-Quartett wurde Kerry Turner von der Internationalen Hornisten Gesellschaft mit einem Ersten Preis belohnt. Er erhielt auch einen 3. Preis beim 39. Internationalen Hornwettbewerb des Prager Frühlings. Seine Werke werden weltweit erfolgreich gespielt.

Quartet N° 3
für 4 Hörner

1. The Sooners 1. The Sooners

2. The Homesteaders 2. The Homesteaders

3. Ghost Town Parade 3. Ghost Town Parade

4. Finale 4. Finale

Kaitsenko
für Blechbläserquintett

Kaitsenko Kaitsenko

6 Lives of Jack McBride
für Tenorstimme, Horn, Violine und Klavier

Theme Theme

1. Auschwitz 1. Auschwitz

2. Texas On A Sunday Morning 2. Texas On A Sunday Morning

3. The Bounty 3. The Bounty