René Oberson

Ley Hermann Elegie Tp275

Elegie
für Trompete und Orgel

Oberson Rene Homo Somniens Tp271

Homo Somniens
für Trompete und Orgel

René Oberson

René Oberson

Nach dem Studium am Konservatorium von Freiburg (Klavier, Orgel, theoretische Disziplinen, Orchestrierung), am Konservatorium von Genf (Improvisation an der Orgel) und in Bern (Orchestrierung mit Luc Balmer) Unterricht von Jean Langlais und als Komponist der Räte von Henri Dutilleux.

Seine Konzerttätigkeiten führten ihn in der Schweiz und im Ausland, vor allem in Frankreich bei Marmoutier (für die 25 Jahre der Silbermann-Orgel der Stiftskirche), Notre-Dame de Paris und Symphony- Hali von Osaka. Im Jahr 2001 wurde er von der Fédération Francophone des Amis de l'Orgue eingeladen, die Schweiz im Kongress des Elsass zu repräsentieren und gab ein Konzert über die historische Orgel Bischoffsheim. Er hat mehrere Platten als Solist und mit Ensembles aufgenommen.

Als Komponist erhielt er den Jurypreis des Komponistenwettbewerbs, den der Staat zum 500. Jahrestag der Einreise von Freiburg in den Bund veranstaltete. Er hat die Provisionen der Radio Suisse Romande, der Vereinigung der Schweizer Musiker und der Stiftung für die Künste der Schweizer Wirtschaft, der Jeunesses Musicales, des Sacred Music Festivals von Freiburg, anderen Institutionen und Einzelpersonen geehrt .

Viele seiner Werke für Symphonieorchester, Kammerorchester, kleine Ensembles und Orgel werden von der RSR aufgenommen oder erscheinen auf CD.

Homo Somniens
für Trompete und Orgel

I. Rêve martial I. Rêve martial

II. Rêve sensuel II. Rêve sensuel

III. Rêve de rencontre III. Rêve de rencontre

IV. Rêve de joie IV. Rêve de joie

Elegie
für Trompete und Orgel

Elegie Elegie