Szentpali Roland 3 Dances Tu132B

Roland Szentpali

3 Dances

für 2 Tuben und Big Band

Schwierigkeit: fortgeschritten
Dauer: 20'

TU132b Partitur
43,00 CHF
+
TU132c Stimmen
115,00 CHF
+
TU132d Partitur und Solostimmen
28,00 CHF
+

Auf Lager
Verkauf & Versand durch Editions Bim & The Brass Press

3 Dances ist eine Suite in drei Sätzen für 2 solo Tubas und Big Band.

Das Werk ist typisch für Roland Szentpalis kompositorische Vielseitigkeit. Sein Zugang zum Jazz ist gut verwurzelt, mit subtilen, raschen oder langsamen instrumentalen oder rhythmischen groovy Sequenzen, welche die zwei Tubasolisten in ihren Interaktionen stimulieren (und wie !).

I. Blow On Fire [Blase aufs Feuer] beginnt mit einer freien Kadenz, die schnelle Elemente, über den ganzen Satz verteilt, lanciert. Die Tubas intervenieren sobald die melodischen Elemente die Stimmung erhitzt haben und entwickeln sodann ihren eigenen dynamischen Staffellauf.

II. Oriental Flavors hat eine andere Art Groove (wie der Satztitel suggeriert). Die kurze Eröffnung durch die Posaunen führt in einen trockenen beat, der in Kontrast zu den stimulierenden lyrischen Sequenzen der beiden Tubas steht.

III. Cinder Dance [Tanz der Aschen] führt Musiker und Zuhörer in verschiedene Trance-Stimmungen mittels unregelmässiger Rhythmen. Nach einiger Zeit fliegen die zwei Tubas, unterstützt vom Schlagwerk, durch kadenzartige Sequenzen und landen schliesslich in einem langen und hitzigen kollektiven Finale.

Instrumentation
4 trumpets, horn, 3 tenor trombones, bass trombone, 2 alto saxophones, tenor saxophone, baritone saxophone, piano, marimba, vibraphone (xylophone), bass guitar and drum set
Komponiert
2007
Genre
jazz
Verlegt
2018
Sätze
I. Blow On Fire (7'30)
II. Oriental Flavors (4'30)
III. Cinder Dance (8')
Verlag
Editions Bim
Roland Szentpali

Roland Szentpali (*1977)

Roland Szentpali wurde 1977 in Nyíregyháza (Ungarn) geboren. Erste Musikstudien in seiner Heimatstadt; 1991 wird er an die Musikhochschule Béla Bartók in Budapest aufgenommen (Tubaklasse von József Bazsinka, dann Gábor Adamik). Mit 16 Jahren gewinnt er den nationalen Wettbewerb “Blechblas- und Schlaginstrumente”, dann schreibt und spielt er sein... weiter lesen

Wir empfehlen auch